Wasseranteile:

In einer Klärschlammsuspension können vier Wasseranteile aufgrund ihrer Bindungsform zu den Feststoffen unterschieden werden:

  • das freie, ungebundene Wasser, welches bei einer maschinellen Entwässerung abgetrennt werden kann,
  • das kapillar gehaltene Zwischenraumwasser und 
  • das gebundene Wasser, die Summe aus Oberflächenwasser und Zellinnenwasser.
Durch gezielte thermogravimetrische Messungen kann das freie Wasser exakt quantifiziert werden.

  • Die Bestimmung der Wasseranteile ermöglicht eine genaue Prognose des maximal erreichbaren Entwässerungsergebnisses TR(A)KBKopp.
  • Für die Festlegung von Garantiewerten, sowie als Bezugsgröße zur Optimierung der Schlammentwässerung, ist diese Messung hervorragend geeignet.
  • Die Prognosegenauigkeit des Kennwertes beträgt ± 1,5 % TR.
  • Der Prognosekennwert TR(A)KBKopp ist im DWA Merkblatt M-383 "Kennwerte der Klärschlammentwässerung" aufgenommen und somit fachlich anerkannt.
  • Vermessung von mehr als 600 Schlammproben für nationale und internationale Gutachten 
    basierend auf dem Prognoskennwert TR(A)KBKopp.